Quellen für den Anlassfall „sichern“

4.8.2014 – Es freut mich immer, wenn neue Kollegen den Willen und die Absicht haben, sich möglichst umfassend auf den sehr komplexen Beruf des Versicherungsmaklers vorzubereiten und sich auch dann später in der Praxis weiterhin nach Kräften bemühen, fachlich „am Ball“ zu bleiben.

Nach über 50 Berufsjahren in fast allen Ebenen unserer Branche muss ich aber sagen, es ist – wie bei einem Arzt – völlig unmöglich, in all den möglichen Sparten jeweils voll informiert zu sein. Oder hatten Sie schon jemals mit Glockenbruch, Haftrücklass oder Probandenversicherungen zu tun?

Was ich ausdrücken will, ist, sich Quellen „anzufüttern“, die über gewisses Spezialwissen und Erfahrung damit verfügen, und sich dann im – irgendwann vielleicht einmal kommenden Anlassfall – wichtige Hilfestellung zu holen. Ein gutes Archiv, wie zum Beispiel das VersicherungsJournal, kann hier sehr gute Deinste leisten.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Leserbrief: „Man lernt nie aus”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG