Sehr vom Kundentyp abhängig

4.9.2013 – Das mit den prozentuellen Gesprächsanteilen hängt doch sehr vom Kundentyp ab, der eine erzählt auch von der Hochzeitsreise des Stiefzwillings, während der andere wiederum Informationen sucht und mit offenen Lauschern der Produktpräsentation folgt. Es spielt natürlich eine große Rolle, ob der Kunde zum Gespräch gebeten hat oder im Zuge einer Verkaufsoffensive ins Visier kam.

Aber es kann sicher nicht schaden, sich selbst einmal kritisch unter die Lupe zu nehmen, ob sich nicht doch im Zuge zunehmender Routine der eine oder andere Fehler eingeschlichen hat.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Wie man Verkaufsgespräche (nicht) angehen sollte”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG