Unnötige Kosten und Posten im staatlichen System

9.12.2013 – Es war ja ein Sozialdemokrat, der den weisen Ausspruch zu ähnlichen „Wortspenden” prägte: „net amaoil ignorieren ...“ Wenn sich gewisse Leute so große Sorgen um unser (nicht das eigene) Pensionssystem machen, dann sollten sie vielleicht einmal die längst notwendigen Reformen im staatlichen System in Angriff nehmen, denn auch dort gibt es viel zu viele unnötige Kosten – und Posten –, aber da fährt man gerade jetzt, wo dieses heiße Thema unangenehm „öffentlich“ wird, Scheinangriffe mit viel Rauch und Nebel.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Pensionistenverband reitet gegen private Altersvorsorge”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
9.12.2013 – Herwig Heschl zum Artikel „Pensionistenverband reitet gegen private Altersvorsorge” mehr ...
 
9.12.2013 – Winfried Kaune zum Artikel „Pensionistenverband reitet gegen private Altersvorsorge” mehr ...
 
9.12.2013 – Manfred Taudes zum Artikel „Pensionistenverband reitet gegen private Altersvorsorge” mehr ...
WERBUNG