Vergleich hinkt

22.7.2013 – Ich glaube nicht, dass man den aktuellen Sturm im Wasserglas der Gastronomie mit dem Best Advice eines Versicherungsmaklers für beratungsintensive Versicherungsprodukte vergleichen kann.

WERBUNG

Die Bestellung von Leistungswasser in Caféhaus oder Restaurant dient nur partiell der Gesundheit, meist jedoch der Begrenzung der zu verrechnenden Konsumation.

Der Gast bestellt also ein vermeintlich „prämienfrei“ gestelltes Produkt. Ein „Honorar bei Nichtabschluss“ läge dann vor, wenn der Ober die Speisekarte in allen Details interpretiert und der Gast sich anschliessend für ein anderes Restaurant entscheidet.

Milan Frühbauer

m.fruehbauer@manstein.at

zum Artikel: „Das Leitungswasser und das Makler-Entgelt”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
22.7.2013 – Gerald Winterhalder zum Artikel „Das Leitungswasser und das Makler-Entgelt” mehr ...
 
22.7.2013 – Walter Michael Fink zum Artikel „Das Leitungswasser und das Makler-Entgelt” mehr ...