Was läuft da falsch?

27.9.2012 – Erschreckend, aber für mich nicht mehr überraschend! Die Österreicher wollen, ob sie es überhaupt tun, steht auf einem anderen Blatt, gerade mal im Durchschnitt 22,48 Euro für eine Beratung bezahlen. Mehr als ein Drittel gleich gar nichts.

Ja – wofür eigentlich? Geht es doch nur um die gesamten Vermögenswerte, die so im Laufe eines Lebens angehäuft und versichert/geschützt sein sollen und auch nur um den Versicherungsschutz der Person selbst, um im Falle des Verlustes der manuellen oder geistigen Leistungsfähigkeit nicht alles zu verlieren.

Beneidenswert wird für die Kosmetik unserer lieben Fahrzeuge der Stundensatz von über 100 Euro pro Stunde regelmäßig über den Umweg unserer 22,48 Euro Beratung investiert. Was läuft da falsch?

Oswald Szabo

office@vmszabo.at

zum Artikel: „Viele wollen kein Honorar zahlen – und die meisten nur wenig”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
27.9.2012 – Rudolf Hörmann zum Artikel „Viele wollen kein Honorar zahlen – und die meisten nur wenig” mehr ...
 
27.9.2012 – Bernd Zimmel zum Artikel „Viele wollen kein Honorar zahlen – und die meisten nur wenig” mehr ...