Widerstand ist Pflicht

30.8.2012 – Widerstand ist Pflicht — und mitunter erfolgreich. Dass eine bestimmte Kaffeerösterkette in Deutschland Versicherungen verkauft, ist bekannt. Dass dies auch in Österreich versucht wurde, ist weitestgehend unbekannt — weil es uns mit einer einzigen Pressekonferenz gelungen ist, der Öffentlichkeit klarzumachen, was das bedeutet, nämlich dass zwischen „Kaffee, Klobesen und Plastikgeschirr auch Versicherungen verkauft werden". Die Nachrichten brachten den O-Ton, zahlreiche Zeitungen berichteten über die „Kaffeesiederpolizze" — und sie war auch schon Geschichte.

Neuerlichen Versuchen muss daher nicht nur gewerberechtlich — gar nicht so einfach —, sondern vor allem medial entgegengewirkt werden. Ich glaube nicht, dass die ÖsterreicherInnen ihre nächste Grippeimpfung — so überhaupt sinnvoll — aus der Drogerie abholen wollen. Aber vielleicht braucht es manchmal drastisch(er)e Vergleiche, damit die Ungeheuerlichkeit mancher Ideen in den Köpfen der Konsumenten richtig ankommen.

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@verag.at

zum Artikel: „„Kaffeeröstereien dürfen alle Versicherungen verkaufen“”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe