Wie ein Fangspiel im Dunkeln

14.7.2014 – Das Ganze erinnert an ein lustiges Fangespiel im Dunkeln. Wie sollen Menschen länger arbeiten, wenn es für sie einfach keine Jobs gibt und wovon sollen sie denn bis zur offiziellen Pension tatsächlich leben?

Da hat man das „Ei“ des Kolumbus mit der Reha gelegt, von der Wirkung wahrscheinlich adäquat den AMS-Schulungen, die Bauschlossern Vorstellungsgespräche beibringt, Tiischler zu Mechanikern und Mechaniker zu Tischlern umschult.

Man darf auf das Ergebnis der neuen Reha-Idee jetzt schon gespannt sein, Wie viele der Beglückten werden nach monatelanger Rehazeit im Grünen wirklich wieder dauerhaft voll arbeiten, und vor allem: Wo? Aber ehrlich: Kommt es auf einen weiteren Flop beim Pensionssystem überhaupt noch an?

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Pensionsmonitoring: Ein Ergebnis – zwei Interpretationen”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG