WERBUNG

Wir sind in der Pflicht

21.3.2014 – Dass die beiden Herren Khol und Blecha ihre Pension sicher haben, wissen wir, und dass auch alle anderen eine staatliche Pension erhalten werden, auch das ist mit größter Wahrscheinlichkeit gegeben. Nur wird der Bevölkerung seit Jahren vorgegaukelt, dass diese auch reichen wird. Niemand in der Politik traut sich, sich hinzustellen und zu sagen, dass der Staat diese Belastung nicht stemmen wird können.

Da aber unsere Politik lieber dem „Sesselkleben“ frönt, anstatt die Pensionen für die folgenden Generationen (unsere Kinder) wirklich zu sichern, wird sich nichts ändern. Tristis Austria!

Deshalb ist es unsere Verpflichtung, jeden einzelnen auf seine Pensionslücke und auf die Dringlichkeit für die private Vorsorge hinzuweisen!

Günter Kavan

finanzdienstleistung@kavan.at

zum Artikel: „Allianz-Littich versus Allianz Blecha-Khol”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
19.3.2014 – Albert Armstorfer zum Artikel „Allianz-Littich versus Allianz Blecha-Khol” mehr ...
 
19.3.2014 – Rudolf Mittendorfer zum Artikel „Allianz-Littich versus Allianz Blecha-Khol” mehr ...