Internet erhöht Erfolgsquote für Werbekunden

17.3.2008 – Die Nutzer im World Wide Web werden immer aktiver. Der Online-Sektor befindet sich dadurch auf dem Vormarsch zum drittwichtigsten Werbeträger hinter Printmedien und Fernsehen.

Nichts verbindet schneller als ein Mausklick. Diese Erkenntnis nutzen immer mehr Unternehmen aller Größenordnungen und setzen auf Werbeeinschaltungen im Internet.

Und Online-Werbung wird den klassischen Werbemedien in diesem Jahr noch stärker zusetzen. Wie aus einem aktuellen Bericht der Österreichischen Webanalyse (ÖWA) hervorgeht, befindet sich das World Wide Web auf dem Weg zum drittstärksten Werbeträger. Wer in Internetmagazinen wie zum Beispiel dem VersicherungsJournal wirbt, erhöht seine Reichweite und macht immer mehr Interessenten auf sich aufmerksam.

Internetwerbung übertrifft Prognosen

2007 erzielte der Online-Bereich in Österreich einen Anteil von fünf Prozent am Gesamtwerbekuchen. Damit wurden frühere Prognosen deutlich übertroffen.

Für heuer rechnen die Experten mit einem weiteren Wachstumsschub von 42 Prozent bzw. einem Gesamtvolumen in Höhe von 180 Millionen Euro. Sollten Plakat- und Außenwerbung weiter stagnieren, wird Online tatsächlich auf den dritten Platz nach Print und TV aufsteigen.

Aktive User sorgen für Reichweite

In Deutschland könne die gleiche Entwicklung beobachtet werden, teilte Christoph Salzig, Pressesprecher des in Düsseldorf ansässigen Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW), mit. Zunehmende und immer intensivere Internetnutzung würden für entsprechende Reichweiten der werbetreibenden Firmen sorgen.

In Deutschland liegt der Anteil der Online-Werbung am Gesamtwerbemarkt mit zwölf Prozent bereits im zweistelligen Bereich. Für 2008 wird ein weiteres Wachstum von 29 Prozent prognostiziert.

Dr. Werner Putz

Schlagwörter zu diesem Artikel
Werbung
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
14.1.2020 – Das Personalkarussell hat sich zu Jahresbeginn kräftig gedreht: In mehreren Versicherungsunternehmen sehen die Vorstände seit 1. Jänner anders aus. mehr ...
 
21.11.2019 – Was Private und Unternehmer beachten sollten, wenn es um die steuerliche Absetzbarkeit von Hochwasser- und Sturmschäden geht, beschreibt die Steuer-Expertin Birgit Perkounig, Partnerin des Steuerberatungsunternehmen TPA in Villach. (Bild: Christoph Meissner) mehr ...
 
30.10.2019 – Ein ehemaliger Geschäftsführer wollte Schadenersatzzahlungen an sein früheres Unternehmen von der Steuer absetzen. Das Finanzamt verweigerte dies: Sein Fehlverhalten sei eine „gewollte“ und „bewusste“ Entscheidung gewesen – zuzuordnen der privaten Sphäre. Der Fall zog sich bis zum Verwaltungsgerichtshof. mehr ...