Werbewirkung messen – kompliziertes Verfahren? jedoch hier einfach

12.5.2015 – Wenn ein Werbetreibender 1 Euro für Werbung ausgibt und dafür 1,50 Euro mehr einnimmt, hat er alles richtig gemacht. Doch wie findet er heraus, ob er für seinen Einsatz mehr erhält als ohne die Werbung. Ein Mittel zur Überprüfung des ökonomischen Nutzens ist die Messung der Werbewirkung.

Die klassische Messung der Wirkung von Werbung zielt auf:

  • Aufmerksamkeit/Interesse
  • Markenbekanntheit/Werbeerinnerung
  • Informiertheit/Sympathie
  • Kaufabsicht/erwünschtes Verhalten

Das Erreichen dieser Ziele lässt sich teilweise nur mit sehr aufwändigen Verfahren feststellen, wie beispielsweise mit groß angelegten Befragungen. Bei der Online-Werbung ist die Messung sehr viel einfacher.

Schon die Klicks auf die Werbung geben Auskunft darüber, ob das Interesse geweckt wurde. Weitere Aktivitäten der Nutzer lassen sich zum einen mit technischen Hilfsmitteln verfolgen. Zum anderen wird ganz schnell erkennbar, ob ein erwünschtes Verhalten beim Nutzer erreicht wurde: Beispielsweise durch die Anmeldung zu einer Veranstaltung, den Download von Material oder die Teilnahme an einer Umfrage. Die verkürzte Messung erfolgt über den Weg

--> Aufmerksamkeit/Interesse --> direkt zu --> Kaufabsicht/erwünschtes Verhalten.

Probieren Sie es aus und erfahren Sie ganz schnell, wie Ihre Werbung wirkt. Auch unterschiedliche Motive können getestet und Kampagnen so optimiert werden.

Mehr Informationen zur Online-Werbung im VersicherungsJournal.de finden Sie in den Mediadaten oder erhalten Sie direkt von unserem Vertrieb:

Simona Salzburg
Vertriebsleiterin
Telefon +49 (0)30 72019729
s.salzburg@versicherungsjournal.at

Übrigens: Das VersicherungsJournal hat eine sehr hohe Reichweite und Relevanz bei Versicherungsmaklern.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Marktforschung · Versicherungsmakler · Werbung
 
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG