E-Mail-Marketing (I): Wie Newsletter wirken ohne zu nerven

20.1.2016 – Werbung per E-Mail ist beliebt, weil sie schnell, preiswert und die Resonanz leicht messbar ist. Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing klingen oft banal, sind es jedoch Wert beachtet zu werden.

Zum E-Mail-Marketing gehören verschiedene Varianten: der eigene Newsletter, Werbung in fremden Newslettern, E-Mailings oder auch Autoresponder. Um mit dem eigenen Newsletter eine spürbare Wirkung zu erzielen, gilt es diese fünf Punkte zu beachten:

1. Geniale Betreffzeile kreieren

Die Betreffzeile ist „Türöffner“. Aufmerksamkeit ist das höchste Gut. Sie gilt es zu wecken. Gelingt dies nicht, wird der Adressat nicht erreicht, weil er den Newsletter nicht öffnet. Jede weitere Mühe ist umsonst.

2. Nutzen stiften

Der Grundgedanke „Content is King“ gilt nach wie vor. Für den Leser uninteressante Inhalte führen bestenfalls zu Desinteresse, schlimmstenfalls zur Abmeldung. Deshalb müssen Newsletter-Inhalte dem Leser einen Nutzen bringen.

3. sprachlich angemessen sowie kurz und bündig texten

E-Mails sind ein schnelles Medium. Leser erwarten rasche Informationen. Lange Texte können zum Abbruch führen bevor die entscheidende Botschaft wahrgenommen wurde. Zwischenüberschriften und Absätze helfen gegen „Langatmigkeit“. So entstehen Ankerpunkte, die das Lesen erleichtern.

Auch wenn die Kommunikation in einem modernen Medium stattfindet, sollte sie nicht zu locker, kumpelhaft oder spaßig daherkommen – einfach passend zur Zielgruppe formulieren.

4. Zur Interaktion auffordern

Die Aufforderung zum Handeln ist ein Muss. Der Leser soll „verführt“ werden. So lassen sich die Vorteile der E-Mail-Werbung gegenüber anderen Werbeformen sinnvoll nutzen.

Aktionen wie „Download für 48 Stunden möglich“, „Jetzt mitmachen und ... sichern“, helfen bei der Aktivierung. Ein unspannendes „Hier weiterlesen...“ kann dazu führen, dass das einmal errungene Interesse beiseite geschoben und auf später vertagt wird. Häufig wird aus später dann nie.

5. Durch Tests klug werden

Die Ermittllung von Öffnungs-, Klick- und Konversionsrate hilft beim Austesten von Erfolgsfaktoren: Versandzeiten, Betreffzeilen, Inhalte und weiterführende Aktionen können variiert und deren Wirkung gemessen werden. So lernt jeder Versender aus seinen Erfahrungen.

Wichtig: Der eigene Test vor dem Aussenden. Nicht nur Inhalte auch Verlinkungen müssen geprüft werden. So bleiben Peinlichkeiten durch nicht funktionierende Links erspart.

Noch mehr Tipps...

Überwiegend gelten diese Regeln auch für Werbungen in fremden Newslettern. Wenn Sie sich für Text-Anzeigen im VersicherungsJournal-Newsletter interessieren, kontaktieren Sie uns gern. Bei uns erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen und nützliche Beratung. Zögern Sie nicht. Wir sind gern für Sie da. Ihre Ansprechpartnerin ist:

Simona Salzburg
Vertriebsleiterin
Telefon +49 (0)30 72019729
s.salzburg@versicherungsjournal.at

Übrigens: "Dos and Don'ts" für Werbung in fremden Newslettern lesen Sie an dieser Stelle im Februar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Marketing · Werbung · Zielgruppe
 
WERBUNG