Die ideale Versandzeit für erfolgreiche E-Mails

14.6.2017 – Unternehmen, die E-Mail-Marketing betreiben, erhoffen sich davon messbare Effekte im Verkauf ihrer Dienstleistungen und Produkte. Doch vor dem Verkauf steht an erster Stelle die Öffnungsrate. Wer sie verfolgt, weiß, dass sie in den ersten Stunden nach dem Versand am höchsten ist. Deshalb kommt dem Versandzeitpunkt eine so große Bedeutung zu.

Der Frage, wann der richtige Versandzeitpunkt ist, hat sich die österreichische Firma Mailworx gewidmet. Sie hat über eine Milliarde E-Mails ausgewertet und die Ergebnisse in einer Studie veröffentlicht.

Es zeigte sich, dass etwa 80 Prozent der insgesamt zu erwartenden Öffner innerhalb eines Tages tätig werden, schon 50 Prozent sogar in den ersten vier Stunden. Je mehr Wissen über den günstigsten Versandzeitpunkt vorhanden ist und auch genutzt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit viele Adressaten tatsächlich zu erreichen.

Unterschiede zwischen B2B und B2C

Betrachtet man den besten Versand-Wochentag, zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen Geschäftskunden und Konsumenten. Sollen letztere erreicht werden, scheint Samstag der günstigste Tag zu sein, denn da sind die meisten Aktivitäten zu verzeichnen. Unternehmen, die im B2B-Bereich unterwegs sind, können mittwochs auf die stärksten Öffnungsraten zählen.

Auch die Tageszeit des Versands spielt eine Rolle. Sammeln sich zahlreiche Mails im Posteingang, kann es passieren, dass die unten stehenden Nachrichten weniger Aufmerksamkeit erhalten. Generell ist die durchschnittliche Öffnungsrate am Nachmittag mit 29,1 Prozent am höchsten.

Wer sich für Details der Studie interessiert, kann diese kostenlos bei Mailworx anfordern.

Überdurchschnittliche Öffnungsrate beim VersicherungsJournal.at

Anders als bei werblichen E-Mails, die von Anbietern selbst versendet werden, ist die Öffnungsrate des redaktionellen Newsletters vom VersicherungsJournal.at deutlich höher, bei durchschnittlich über 50 Prozent.

Unternehmen, die hier ihre Werbung platzieren, profitieren mehrfach:

  • Sie erreichen viele Adressaten, denn der Newsletter hat derzeit 6.022 Abonnenten.
  • Sie erreichen andere Adressaten als diejenigen, mit denen sie bereits in geschäftlicher Verbindung sind.
  • Sie präsentieren sich in einem akzeptierten redaktionellen Umfeld.
  • Die Werbebotschaft wird in dem Umfeld als besonders seriös wahrgenommen.

Und die Werbung in dieser Form ist preiswert. Ein Wochenpaket mit Belegung des Newsletters an fünf aufeinanderfolgenden Tagen kann bereits für 640 Euro (netto) gebucht werden.

Für alle Wünsche und Fragen zum Thema Werben im VersicherungsJournal.at steht der Vertrieb des Verlags zur Verfügung. Anprechpartnerin ist:

Simona Salzburg
Vertriebsleiterin
Telefon +49 (0)30 72019729
s.salzburg@versicherungsjournal.at

TIPP: Auch ein Exklusiv-Newsletter ohne das Vorhandensein anderer Werbungen
          kann zum gleichen Preis belegt werden.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Marketing · Verkauf · Werbung
 
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG