Das VersicherungsJournal ist fünf

7.2.2013 – Sollten Sie noch auf der Suche nach einem guten Grund sein, heute etwas zu feiern: Wir freuen uns, wenn Sie mit uns auf unseren fünften Geburtstag anstoßen!

Wie die Zeit vergeht: 2007 war das „VersicherungsJournal Österreich“ nicht viel mehr als eine Idee, ein – im wahrsten Sinn des Wortes – unbeschriebenes virtuelles Blatt. Die Internet-Adresse war reserviert, zu lesen gab es allerdings noch nichts.

Ideen wurden gewälzt, erste Gespräche geführt, Fragen diskutiert: Wie würden wir es am besten gestalten? Wird es sich in der Landschaft der Versicherungsmedien etablieren können? Und wie in aller Welt bringt man unfallfrei einen Artikel ins Online-Redaktionssystem …?

Zum Frühstück das VersicherungsJournal

Unsere erste Ausgabe am 7. Februar 2008
Unsere erste Ausgabe am 7. Februar 2008

Heute, auf den Tag genau fünf Jahre nachdem wir getitelt haben „Heute startet das VersicherungsJournal Österreich“, hat sich so manche Frage von damals beantwortet.

Aus dem unbeschriebenen Blatt von einst ist für immer mehr Abonnenten – aktuell sind es rund 5.400 – ein Begleiter geworden, der täglich „zum Frühstück“ Neuigkeiten aus der Branche für die Branche liefert. Ein Nachrichten-Service, der jeden Monat rund 90.000 Seitenabrufe registriert – und der in der Zwischenzeit ein beträchtliches Archiv aufgebaut hat.

Mit heutigem Tag umfasst unser „VJ“ einen reichhaltigen Bestand von 4.349 Artikeln: eine Fülle an Informationen zum Schmökern, Nachschlagen und Recherchieren. Zusätzlich zu unseren redaktionellen Beiträgen konnten wir insgesamt 3.529 Leserbriefe veröffentlichen – herzlichen Dank für Ihre rege Teilnahme!

Veränderungen

Obwohl fünf Jahre eine kurze Zeit sind, hat sich seit unserer Erstausgabe doch unglaublich viel getan, im Großen wie im Kleinen.

Wie sehr sich die Welt in dieser kurzen Zeitspanne verändert hat, mag man beispielhaft an einem Artikel vom 7.8.2008 sehen. Darin hatten wir ein neues Versicherungsprodukt vorgestellt. Keine vier Wochen später hatte es der Anbieter jedoch wieder abgesetzt, weil ihm der Vertrieb unter den neuen Rahmenbedingungen nicht mehr verantwortbar erschien.

Hintergrund: Der Kapitalmarkt hatte die Bonitätseinschätzung für den Garantiegeber des Produkts zwischenzeitlich deutlich zurückgenommen. Garantiegeber war die Lehman Brothers Holding gewesen.

Meilensteine

Auch das VersicherungsJournal selbst hat sich seit seinem ersten Erscheinen verändert, eine Reihe von „Meilensteinen“ wurde gesetzt.

Sei es der Start des Kundeninformationsdienstes („Kunid“), mit dem Vermittler ihre Kunden servicieren können, im Jahr 2009; oder das „Facelifting“ im Jahr 2010, mit dem wir unsere Website optisch aufgefrischt und benutzerfreundlicher strukturiert haben (VersicherungsJournal 4.1.2010).

Seien es die Einführung der Mobilversion und die Auflage unseres ersten E-Books („So verhindert man Neugeschäft“) im Jahr 2011; oder unser erstes Print-Produkt, die Broschüre „Vertriebsturbo Bestand“, und unser Twitter- und Xing-Einstieg im Jahr 2012.

Dankeschön!

Wir möchten an diesem Tag ein mehrfaches „Danke“ sagen: Unser erstes Dankeschön gilt jenen beiden Mitarbeitern und Freunden, die das VersicherungsJournal von seiner ersten Stunde an geprägt haben: Gründungs-Chefredakteur Kurt Markaritzer, der 2011 von uns gegangen ist, und Werner Putz, der 2009 aus der Redaktion ausgeschieden ist, haben mit Verve und Hingabe den Erfolg des VersicherungsJournals erst möglich gemacht.

Ein Dankeschön sagen wir Ihnen, liebe Leser und Kunden des VersicherungsJournals, für Ihr Interesse und Ihre Treue ebenso wie für Ihr Vertrauen und Ihre Wertschätzung, die Sie uns mit der Nutzung unserer Dienste – vom Premium-Abo bis zum Kunid – entgegenbringen.

Ein Dankeschön auch allen, die uns in den vergangenen fünf Jahren in freundschaftlicher und produktiver Weise begegnet sind, in Unternehmen, Pressestellen, Interessenvertretungen, Marktforschungs-Instituten, Behörden, Bildungseinrichtungen, Vereinen und Organisationen.

Wir freuen uns auf die nächsten fünf Jahre, in denen wir die Branche begleiten und Sie mit interessanten Themen beliefern können – bleiben Sie uns gewogen!

Leserbriefe zum Artikel:

Gerald Winterhalder - Wichtige Quelle der Information und Kommunikation. mehr ...

Dr. Peter Loisel - Unentbehrliche tägliche Lektüre. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Kundeninformation · Marktforschung · Mitarbeiter · Social Media
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
31.10.2018 – EY hat IT-Verantwortliche in Unternehmen befragt, wo sie im Blick auf Cyberrisiken Schwachstellen sehen und wie sie auf Angriffe reagieren (würden). mehr ...
 
5.4.2018 – Das „Aufeinandertreffen“ der Generationen im Vertrieb, die Einstellung zu Internet und neuen Technologien sowie die Perspektiven für Online- und persönlichen Vertrieb – das waren die Themen im dritten und letzten Teil des großen Exklusivvertrieb-Interviews mit Christian Rottensteiner. (Bild: Rottensteiner) mehr ...
 
6.7.2016 – Was man in sozialen Netzwerken, Foren und dergleichen tut, veranlasst Personalverantwortliche relativ oft dazu, Bewerbungen abzulehnen, wie aus einer Umfrage hervorgeht. In der Branche Bank und Versicherung informiere man sich besonders gern online über Bewerber. (Bild: Makam) mehr ...
WERBUNG